Learning Apps

Learning-Apps: kleine Helfer mit grosser didaktischer Wirkung

Mit einer App die Lesegeschwindigkeit erhöhen, mit einer App die mathematischen Fähigkeiten verbessern oder in einer App Ereignisse aus der Geschichte nachschlagen… Es gibt kaum ein Thema aus dem Bildungswesen, das nicht in einem digitalen Lernprogramm aufbereitet wurde.

Der digitale Fortschritt macht vor dem Schulzimmer nicht halt. E-Lernprogramme – oder Learning-Apps – werden immer häufiger im Schulunterricht und beim Lernen zuhause eingesetzt. Videobeiträge, Dokumentationen und von Muttersprachlern vorgelesene Texte in einer Fremdsprache: Als didaktische Hilfsmittel unterstützen die Apps den konventionellen Unterricht.

Auch wenn es nicht alleiniges Ziel sein darf: Der Unterhaltungseffekt bei der Vermittlung von Lernstoffen trägt viel zur Motivation der Schüler bei. Apps auf mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones können überall, auch wenn wenig Zeit zur Verfügung steht, eingesetzt werden. Der grosse Vorteil der Learning-Apps besteht darin, dass die persönlichen Daten und Lernfortschritte gespeichert werden können.

Welche Apps sind wertvoll?

Wer im App-Dschungel den Überblick verloren hat, dem empfehlen wir den Besuch von www.my-pad.ch. Auf der Plattform der Fachhochschule Nordwestschweiz bewerten und empfehlen Lehrpersonen pädagogische Apps. Leider fehlen vorläufig eine Rangliste und oft auch der Link zum Download.

Auch die SchoolNetGuides von Swisscom geben einen Überblick über mehr oder weniger geeignete E-Learning Inhalte und zeigen, worauf es bei der erfolgreichen Internetrecherche ankommt. Die Ratgeber und Lehrmittel von SchoolNetGuides können hier bestellt werden.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.