Auf Entdeckungsreise

Auf Entdeckungsreise

Wie können Seniorinnen und Senioren ihren Alltag aktiv und abwechslungsreich gestalten? Dafür gibt es nichts Besseres als das Internet, meint der Blogger und pensionierte Swisscom-Mitarbeiter Hans Häni. Heute gibt er älteren Menschen, die zur virtuellen Entdeckungsreise aufbrechen wollen, ein paar Tipps.

In meinem letzten Blog-Beitrag habe ich Rentnerinnen und Rentner ermuntert, dem wohlverdienten Ruhestand zu entsagen und weiterhin aktiv zu bleiben. Eine gute Gelegenheit dazu bietet der Gebrauch der neuen Medien, wie z. B. des Internets, denn so viel Neues in so kurzer Zeit zu erfahren geht nur auf einer virtuellen Entdeckungsreise.

Die Vorbereitung

Bevor man sich auf eine Reise macht, sollte man sich gut vorbereiten, denn es gilt bei allem Enthusiasmus auch immer an Gefahren und Unwägbarkeiten zu denken, die einem dabei begegnen können. Um welche es sich handelt, und wie man sich am besten dagegen schützt, erfährt man u.a. auf die Website der Melde- und Analysestelle Informationssicherung des Bundes. Verschiedene Artikel zum Thema Medienkompetenz finden sich auch hier auf dem Hallo Zukunft-Blog.

Es kann losgehen

Wenn Sie diese Vorsichtsmassnahmen beherzigt und getroffen haben, dann sind Sie bereit für ihre erste Entdeckungsreise. Kennen Sie die Schweiz? Wenn Sie Neues entdecken wollen, dann klicken Sie das «Das Schweizer Portal» an. Sie finden dort Unmengen von Informationen, die Ihnen im Alltag nützlich sein können. Wertvolle Ratschläge für Senioren vermittelt zum Beispiel die Internetseite Seniorweb.

Also probieren Sie’s aus – viel Spass dabei! Wenn Ihnen die erste Entdeckungsreisen gefallen hat, kann’s auf eine neue spannende gehen.

Wie wär’s mit einer virtuellen Weltreise?

Was für viele aus ihrer Generation bedrohlich ist, wird von Barbara Kummer-Bohlens, Führerin im Schloss Landshut, geschätzt. In der Berner Zeitung vom 2. Juli 2012 schreibt sie: «Ich habe mir immer gewünscht, mit einer Zeitmaschine reisen zu können. Das Internet erlaubt mir in gewisser Weise solche Reisen, denn Ort und Zeit sind im Web nebensächlich geworden.» Dank dieser Technologie hat die rüstige 69-Jährige die Kontakte zu ihren argentinischen Schulkameraden wieder aufbauen können.

Sie wissen jetzt, wie’s geht!

Mit den neu gewonnenen Können ermuntern Sie Personen aus Ihrem Bekanntenkreis, die gegenüber dem Computer und dem Internet noch Berührungsängste haben, es Ihnen gleich zu tun. Ein gutes Rezept gegen Langeweile.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.